Kreisatmen

Eine Hilfe zur Selbsthilfe

oder der Wandel zwischen Therapie & Selbsterkenntnis

Die Kreisatmung ist eine ganzheitliche Vorgehensweise.

Sie wird theoretisch vermittelt und kann sofort praktisch umgesetzt werden. 

Ich nenne sie deshalb Kreisatmung, weil sie einen immer wieder zum Ursprung zurückkehrenden Zyklus vollzieht.

Da die Vergangenheit sich in der Gegenwart immer wieder spiegelt, holen wir uns mit der Atmung auch immer wieder die Kraft, die wir brauchen, um solche Erinnerungen in Erkenntnis und Erfahrung zu wandeln. 

Die Atemarbeit verläuft hauptsächlich über die Gefühls- und Erlebnisebene, die dem Verstand weitestgehend unzugänglich ist. Über diese Ebene entwickelt sich mit der Zeit eine unerschöpfliche Kraftquelle für Eigenständigkeit und Selbstverantwortung. 

Die Atmung nimmt eine Sonderstellung unter den sonst willentlich kaum beeinflussbaren Körpervorgängen ein. Einerseits läuft sie unbewusst und automatisch ab und andererseits ist sie bewusst und willentlich steuerbar.

Jedes emotionale Erlebnis verändert unseren Atemrhythmus. 

Fast ein jeder von uns hat seit Ende seines ersten Lebensjahres genügend negative Erfahrungen gesammelt, um den natürlichen Atemrhythmus einzubüßen. 

In Schreck-Situationen neigen wir den Atem anzuhalten. Wenn wir wütend sind oder Angst haben geraten wir aus unseren Rhythmus und atmen schneller. Alle emotionalen Konflikte schränken die Atmung und damit den Selbstausdruck ein. Körperlich zeigen sie sich z.B. in Muskelverspannungen. 

Man könnte sagen, dass jede Verspannung oder Verhärtung die Kristallisation einer Lebenserfahrung bedeutet, bei der ein Stück Lebendigkeit verloren ging. 

Mit der Kreisatmung gehen wir bewusst zum ursprünglichen, gleichmäßigen Atmen zurück. 

Dann pulsieren lebendige rhythmische Atemzüge durch die erstarrten Konflikt-schichten und lösen sie allmählich auf. 

In manchen Kulturen besteht heute noch der Brauch, dem Heranwachsenden die Eigenständigkeit über den Atem in verschiedenen Frequenzen beizubringen, der zu einem selbstständigen Lebensrhythmus führt. (loslösen von der Mutter-Atmung). 

Wir brauchen in unserem Leben wieder einen natürlichen Rhythmus, weil Rhythmus das Grundmuster allen Lebens ist.